Reise-Tipp – Den Gargano mit dem Wohnmobil erkunden

Jetzt, wo sich die ersten Eiskristalle an den Außenseiten unserer Fenster bilden, der erste Schnee über unser Land hereingebrochen ist und unser Wohnmobil sicher und winterfest aufgebockt unterm Carport oder in einem Unterschlupf steht, ist die perfekte Zeit, um den kommenden Sommerurlaub zu planen. Für alle, die noch nicht wissen, wo es für sie und Ihr geliebtes Reisemobil im neuen Jahr hingehen soll, haben wir den idealen Reise-Tipp parat. Sie lieben die Sonne und das Meer? Auf Ihren Reisen möchten Sie sowohl die wunderschöne Natur als auch kulturelle Städte und Orte erkunden? Dann ist der Gargano in Italien genau das Richtige für Sie. In der Region Apulien gelegen, finden Sie hier alles, was das Herz eines Campers begehrt. Wir verraten Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten und die beliebtesten Stell- bzw. Campingplätze fürs Camping im Gargano.

Camping in Gargano – Der Sporn des italienischen Stiefels

Der Gargano ist sowohl eine Halbinsel als auch ein Vorgebirge in der italienischen Region Apulien. Im Südosten des Landes gelegen, wird er aufgrund seiner geografischen Lage auch als Sporn des italienischen Stiefels bezeichnet. Das etwa 65 Kilometer ins Adriatische Meer hineinragende Gebiet zählt mit seiner einzigartigen Kultur und seinen landschaftlichen Highlights zu den anziehendsten Gegenden Italiens. Während sich der Gargano über eine Fläche von 2015 Quadratkilometern erstreckt, erreicht das Gebirge eine Höhe von rund 1055 Metern. Kaum eine andere Landschaft in Italien gilt als so abwechslungsreich. Von Seen im Norden, über Wälder und Berge im Herzen, bis hin zu Felsgrotten an der Küste bietet der Gargano alles, was sich ein Camper nur wünschen kann. Wer seinen Urlaub vielfältiger gestalten möchte, und mehr erwartet als Strandurlaub, ist hier genau richtig. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten erwarten Sie.

Tipp: In der Hochsaison zwischen Mitte Juli und Ende August tummeln sich in den Orten des Gargano zahlreiche Touristen und Pilger. Wir empfehlen deshalb, die Region in der Vor- oder Nachsaison (Juni, Anfang Juli und September) zu besuchen.

Das Wohnmobil – Vor allem im Gargano ein wertvolles Transportmittel

Aufgrund der zahlreichen und abwechslungsreichen Sehenswürdigkeiten im Gargano ist das Wohnmobil das optimale Transportmittel für einen Campingurlaub in dieser Ferienregion. Zwar bietet die Gegend seinen Touristen auch zahlreiche Hotels oder Ferienhäuser, aber aufgrund des schlechten öffentlichen Verkehrsnetzes empfehlen wir die Anreise mit dem eigenen Wohnmobil, um so viele sehenswerte Orte anfahren zu können wie möglich. Zudem ist der nächste Flughafen 180 Kilometer vom Gargano in Italien entfernt. Ersparen Sie sich also Stress, und fahren Sie ganz entspannt und unabhängig mit Ihrem Reisemobil.

Camping Gargano – die beliebtesten Campingplätze für Wohnmobile

Damit Sie beim Camping in Gargano auch wirklich so viele der malerischen Städte und grünen Landschaften wie möglich erkunden können, bietet Ihnen die Region eine Vielzahl an Campingplätzen für Sie und Ihr Wohnmobil. In folgender Tabelle sehen Sie unsere fünf Favoriten:

CampingplatzDetailsStandort
Soster Camper „Bellariva“• Gebührenpflichtig
• Privater Platz für über 100 Wohnmobile
• Erd-/Sandgrund
• Ver-/Entsorgung
• Strom, WC, Dusche, Waschmaschine
• Strand, Restaurant, Supermarkt
Peschici
Sosta Camper „Coppa Cicuta“• Gebührenpflichtig
• Privater Platz für etwa 50 Wohnmobile
• Erd-/Sandgrund
• Ver-/Entsorgung
• Strom, WC, Dusche
• Spielplatz und Bar außerorts mit Shuttle erreichbar
San Giovanni Rotondo
Sosta Camper „Eden blu“• Gebührenpflichtig
• Platz für 50 Wohnmobile am Ortsrand
• Ver-/Entsorgung
• Strom, WC, Dusche
• Supermarkt und Bushaltestelle
Vieste
Campo Fiera• Gebührenfrei
• Kommunaler Platz für 30 Wohnmobile
• Asphaltierte Parkfläche
• Ver-/Entsorgung
• Strom, WC
• Restaurant und Supermarkt in der Nähe
Troia
Sosta Camper „San Elia“• Gebührenpflichtig
• Platz für 50 Wohnmobile
• Erd-/Sandgrund
• Ver-/Entsorgung
• Strom, WC, Dusche
• Grillstelle, Restaurant und Supermarkt
San Nicandro

Der Gargano in Italien – Camping inmitten von Kultur und Natur

Nicht umsonst ist der Gargano eines der beliebtesten Reiseziele der Italiener selbst. Finden sie doch hier neben weißen Felsen, dichten Wäldern und kilometerlangen Sandstränden vor allem die Kultur des ursprünglichen Italiens wieder. Weiße Städte, die sich entlang der zahlreichen Felsen erstrecken, entsprechen genau den Vorstellungen von typischen malerischen Küstenstädten. In den engen und verwinkelten Gassen tummelt sich hier das wahre Leben. Kulinarische Köstlichkeiten und klangvolle Musik geben den Bars und Restaurants ihre typische italienische Romantik. Der Kontrast zu den Städten befindet sich in den Wäldern des Nationalparks Gargano. Landschaftliche Höhepunkte warten hier auf jeden Naturfreund. Camping in Gargano bedeutet, das Leben inmitten von Kultur und Natur zu genießen.

Im Gargano liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, von denen wir Ihnen die beliebtesten Orte der Region genauer vorstellen möchten. Sie erreichen alle leicht von einem der zahlreichen Campingplätze aus. Hierzu zählen:

  • Der Foresta Umbra
  • Die Stadt Vieste
  • Die Pilgerstädte Monte Sant‘ Angelo und San Giovanni Rotondo
  • Die Küstenorte Rodi Garganico und Peschici

Foresta Umbra – Camping im Gargano von seiner grünen Seite

Als Teil des Nationalparks Gargano zählt der Foresta Umbra zu einem der beliebtesten Ausflugsziele für Touristen. Das liegt vor allem an seiner Einzigartigkeit. Denn mit seiner 11.000 Hektar großen Fläche ist er der letzte große Mischwald in der Region Apulien. Jährlich kommen mehrere Tausend Besucher in den Nationalpark, um durch die prachtvollen Wälder aus unter anderem Kiefern, Eichen oder Buchen zu wandern oder die zahlreichen unterschiedlichen Orchideenarten zu bewundern. Falls Sie sich für einen Besuch im „Schattigen Wald“ entschließen, sollten Sie sich bereits vorab über die Regeln des Nationalparks informieren. Am Centro Visitatori (Besucherzentrum) erhalten Sie Ihre Wanderkarten oder können Fahrräder ausleihen. Von hier aus startet das Abenteuer durch die Natur. Aber Achtung: Die markierten Wanderwege dürfen auf keinem Fall verlassen werden.

Info: Im Foresta Umbra gibt es etwa 60 aller 200 weltweiten wilden Orchideensorten. Damit beheimatet der Nationalpark die größte Artenvielfalt dieser Pflanze.

Vieste – Das touristische Zentrum des Gargano

Die größte Stadt des Gargano ist Vieste. Das touristische Zentrum ist von zwei Sandstränden umgeben und befindet sich auf zwei Felsarmen, die ins Meer hinausragen. Wer durch die schmalen Gassen und über die engen Treppen durch die sehenswerte weiße Stadt schlendert, wird sich wundern, wie abrupt diese an einer steil ins Meer abfallenden Felswand endet. Von dort aus haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf das Adriatische Meer, und können den Pizzomunno am Südstrand bewundern. Der etwa 20 Meter hohe Felsen ist das Wahrzeichen von Vieste.

Tipp: Versäumen Sie es auf keinen Fall einen Bootsausflug zu einer der umliegenden Grotten oder Badebuchten zu unternehmen. Sie finden hierzu diverse Angebote in den Tourismusagenturen.

Pilgern zum Gargano – Monte Sant‘ Angelo und San Giovanni Rotondo entdecken

Bereits seit vielen Jahren dienen vor allem die Orte Monte Sant‘ Angelo und San Giovanni Rotondo als Reiseziele für zahlreiche katholische Pilger. Die beiden Highlights der Wallfahrtsorte sind das Grottenheiligtum Santuario di San Michele und die 2004 fertiggestellte Wallfahrtsbasilika San Pio da Pietrelcina. Erstere soll der Legende nach vom Erzengel Michael im fünften Jahrhundert beim damaligen Bischof in Auftrag gegeben worden sein. San Giovanni Rotondo ist mit seinen über sechs Millionen Besuchern nach Guadalupe (Mexico) und dem Petersdom (Rom) einer der drei meistbesuchten Wallfahrtsorte weltweit.

 

Der idyllische Gargano – Die Küstenorte Rodi Garganico und Peschici

Deutlich ruhiger und idyllischer geht es in den beiden Küstenorten Rodi Garganico und Peschici zu. Und das, obwohl die beiden Städte in den letzten Jahren zu wahren Touristenmagneten herangewachsen sind. Der Piazza Rovelli in Rodi Garganico ist an warmen Sommerabenden ein beliebter Treffpunkt für Touristen. In zahlreichen Restaurants und Bars lässt sich hier das italienische Leben des Gargano so richtig auskosten. Zudem bietet der Hafen des Ortes die einzige Verbindung der Region mit den Tremiti-Inseln. Peschici ist vor allem aufgrund seiner eng verschachtelten Treppengassen und seiner wunderschönen Aussicht über die Küstenlandschaft sehr beliebt. Vom ehemaligen Kastell aus können Sie einen wunderbaren Panoramablick über den Gargano genießen.

Bisher galt der Gargano gerade unter deutschen Touristen noch als Geheimtipp, doch in den vergangenen Jahren ist vor allem das Camping dort immer beliebter geworden. Für jeden, der nach einem entspannten und ruhigen Urlaub mit einer Vielzahl an kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten gesucht hat, ist Camping im Gargano genau das Richtige für den kommenden Sommer.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*