Wohnmobil-Guide: Welcher Führerschein für welches Wohnmobil?

Ein Campingurlaub mit dem Wohnmobil ist flexibel – einfach dorthin fahren, wo es einem gefällt, und das Zuhause immer dabeihaben. Doch welche Führerscheinklasse wird benötigt, um das Mobil überhaupt fahren zu dürfen? Welche Regelung gilt für Wohnmobile über 3,5 oder gar 7,5 Tonnen? In diesem kleinen Wohnmobil-Guide erfahren Sie, welche Erlaubnis Sie benötigen, um ein Wohnmobil zu steuern. Je nach Modell Ihres Caravans kann eine höhere Führerscheinklasse empfehlenswert sein, um mehr Spielraum bei der Beladung zu haben.

Wohnmobil-Fahrerlaubnis – von diesen Faktoren hängt sie ab

Sie planen einen Campingtrip mit einem gemieteten oder dem eigenen Wohnmobil, sind aber durch die vielen Kürzel der Führerscheinklassen verunsichert? Sie wollen prüfen, ob Sie einen Anhänger mitführen dürfen? Diese zwei Dinge sind zunächst wichtig, um zu ermitteln, welche Führerscheinklasse Sie benötigen, um eine Fahrerlaubnis für das jeweilige Wohnmobil zu besitzen:

  1. Das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs
  2. Das Ausstellungsjahr Ihres Führerscheins

Nach diesen beiden Faktoren richtet sich die benötigte Führerscheinklasse – unabhängig davon, ob Sie planen ein Wohnmobil zu kaufen oder ein Wohnmobil zu mieten.

Fahrerkabine Wohnmobil

Ausstellung des Führerscheins vor 1999

Sie haben Ihren Führerschein bereits vor 1999 gemacht? In diesem Fall ist es relativ einfach, da die alte Klasse 3 viele heutige Führerscheinklassen miteinschließt. Zu erkennen ist ein Führerschein dieser Art an dem roten Papier. Mit der Klasse 3 dürfen Sie Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren – selbst größere und schwerere Wohnmobilvarianten. Zudem können Sie sogar ein Gespann aus Wohnmobil und Anhänger bis zu einem Gesamtgewicht von 18,5 Tonnen führen – allerdings nur bis zu einem Alter von 50 Jahren. Danach sinkt das erlaubte Gesamtgewicht auf 12 Tonnen, was im Vergleich zu den heute üblichen Führerscheinklassen immer noch relativ hoch ist.

Wenn Sie auch nach dem 50. Lebensjahr noch ein Gespann mit mehr als zwölf Tonnen bewegen wollen, brauchen Sie einen neuen Führerschein und dort die Erweiterung CE79. Vorrausetzung dafür ist ein Sehtest, der alle fünf Jahre erneuert werden muss.

Ausstellung des Führerscheins nach 1999

Wenn Sie Ihren Führerschein erst nach der Jahrtausendwende erhalten haben, dann hat dieser bereits das neue EU-Scheckkartenformat. Mit der Führerscheinklasse B, die auch für normale PKWs gilt, dürfen Sie ein Wohnmobil bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen führen. Auch mit Anhänger dürfen Sie fahren, solange das kombinierte Gesamtgewicht diese Grenze nicht überschreitet. Die Auswahl der Wohnmobile, die Sie mit dieser Klasse fahren dürfen, ist eingeschränkter, wobei viele kleinere Modelle und Wohnmobile auf Kastenwagenbasis noch in das genannte Limit passen.

 

Hinweise zur Beladung:
Um Gewicht bei der Beladung einzusparen und nicht das zulässige Gesamtgewicht zu überschreiten, erhalten Sie in diesem Beitrag Tipps, wie Sie Ihren Caravan richtig beladen.

Die aktuellen Führerscheinklassen

Sie besitzen bisher nur den normalen PKW-Führerschein (Klasse B), wollen aber größere Gefährte oder schwerere Anhänger im Campingurlaub fahren? Für einen schnellen Überblick erhalten Sie hier eine Übersicht über die relevanten EU-Klassen, die für Sie als Camper interessant sind.

FührerscheinklasseGesamtgewichtAnhängerSetzt vorausSchließt einKommentar
Klasse BKraftfahrzeuge bis 3,5 TonnenAnhänger bis 0,75 Tonnen,
zulässige Gesamtmasse des Zuges 4,25 Tonnen
AM, B1, (A1)Der übliche PKW-Führerschein
Klasse BE / B96Gespann bis 4,25 TonnenAnhänger über 0,75 bis 3,5 TonnenBB96 ist keine eigene Führerscheinklasse, sondern nur die Erweiterung der Klasse B um die Schlüsselzahl 96
Klasse CKraftfahrzeuge über 7,5 TonnenAnhänger bis 0,75 TonnenBC1Je nach Land oder Sonderbestimmung ab 18 oder 21 Jahren
Klasse CEZüge bis 12 Tonnen zulässiger GesamtmasseAnhänger über 0,75 TonnenCBE, C1E, D1E oder DE, sofern D1 bzw. D vorhandenAnhänger-Erweiterung für Klasse C,
unter 21 Jahren keine gewerbliche Güterbeförderung über 7,5 Tonnen
Klasse C1Kraftfahrzeuge bis 7,5 TonnenAnhänger bis 0,75 Tonnen zulässiger GesamtmasseBEinsteigerklasse für schwere Fahrzeuge über 3,5 Tonnen
Klasse C1EC1 oder B1-Zugfahrzeug und Anhänger (Züge) bis 12 Tonnen Anhänger über 0,75 TonnenC1BEAnhänger-Erweiterung für Klasse C1,
unter 21 Jahren keine gewerbliche Güterbeförderung über 7,5 t

 

Informationen zu den Klassen C, CE, C1 und C1E: Diese Führerscheinklassen sind nur begrenzt gültig. Alle fünf Jahre müssen eine augenärztliche Untersuchung, ein Gesundheitszeugnis und ein Eignungsnachweis aufgefrischt werden, um die Fahrerlaubnis zu verlängern.

 

Umschreibung vom alten auf den neuen Führerschein

Viele Menschen haben Fragen, welche Berechtigungen Sie erhalten, wenn Sie ihren Führerschein umschreiben lassen. Spätestens bis zum Jahr 2033 müssen alle alten Führerscheine in die neuen Scheckkarten umgetauscht werden.

Zunächst eine Übersicht, wozu Sie die alte Klasse 3 berechtigt:

  • Kraftfahrzeuge bis 7,5 Tonnen
  • Dreiachsige Fahrzeug-Kombinationen bis 18,5 Tonnen
  • Kleinkrafträder bis 50 ccm
  • Leichtkrafträder bis 125 ccm (bei Ausstellung der Fahrerlaubnis vor dem 01.04.1980)

Nach dem Umtausch erhalten Sie die Fahrerlaubnis für folgende Klassen:

  • B, BE, C1, C1E, M, L
  • A1 für Leichtkrafträder bis 125 ccm (bei Ausstellung der Fahrerlaubnis vor dem 01.04.1980)
  • CE mit Ziffer 79

Nach einem Umtausch Ihres Führerscheins dürfen Sie nach wie vor Kraftfahrzeuge bis 7,5 Tonnen und in der Anzahl der Achsen unbegrenzte Gespanne bis 12 Tonnen führen –  einem Urlaub mit dem großen Camper steht also nichts im Wege.

 

Hinweis: Das zulässige Gesamtgewicht Ihres Wohnmobils bestimmt über verschiedene Verbote im Rahmen der StVO. Wenn Sie ein Wohnmobil über 3,5 Tonnen fahren wollen, müssen Sie sich an die Verkehrszeichen und -regeln für LKW halten. Das bedeutet für Sie:

  • Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h auf Autobahnen
  • LKW-Überholverbot gilt auch für Wohnmobile
  • Keine Einfahrt in Straßen mit LKW-Durchfahrverbot

 

Zusammenfassung zu der Fahrerlaubnis für Wohnmobile

Die benötigte Fahrerlaubnis für ein Wohnmobil hängt vor allem von dem Gewicht und dem Datum der Führerscheinausstellung ab. Menschen mit der alten Klasse 3 können sich glücklich schätzen, denn Sie dürfen Wohnmobile bis 7,5 Tonnen – mit Anhänger bis elf Tonnen – führen. Ausreichend also für nahezu alle üblichen Wohnmobile.

Mit der heutzutage ausgestellten Klasse B, also wenn Sie einen üblichen PKW-Führerschein besitzen, können Sie Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen fahren. Auch in diesem Fall haben Sie noch eine große Auswahl an Gefährten für den Camping-Urlaub, denn es gibt viele Varianten von Wohnmobilen, die in dieses Gewichtslimit fallen.

Um größere und schwerere Wohnmobile fahren zu dürfen, müssen Sie also die erforderliche höhere Führerscheinklasse erlangen. Wer nur das erlaubte Gespanngewicht auf 4,25 Tonnen erhöhen will, kann dies mit der Erweiterung BE/B96 mit ein paar Theoriestunden tun – hierfür sind keine Praxisfahrstunden erforderlich!

Nun haben sie einen Überblick, welche Wohnmobile Sie mit Ihrem Führerschein fahren dürfen. Hier erhalten Sie eine Hilfestellung und wichtige Eckdaten für die Miet- oder Kaufentscheidung eines Wohnmobils. Viel Spaß im nächsten Campingurlaub und sichere Fahrt – mit der passenden Fahrerlaubnis!


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*