Wohnmobil kaufen oder mieten: Achten Sie auf diese Eckdaten

Ein Wohnmobil ist der Traum eines jeden Campers: Man ist flexibel und fährt einfach dorthin, wo es einem gefällt – und das Zuhause ist immer dabei. Doch in welchen Fällen ist es sinnvoller, ein Wohnmobil zu mieten statt zu kaufen? Und worauf ist beim Kauf eines Wohnmobils zu achten? Camping Center Deutschland hat die wichtigsten Informationen für Ihre Auswahl zusammengetragen.

Wohnmobil kaufen oder mieten – Welche Vorteile gibt es?

Ein Wohnmobil zu kaufen lohnt sich vor allem für jene Urlauber, die ihr mobiles Zuhause in einem gewissen Umfang nutzen. Wer hingegen nur selten damit verreisen möchte, ist häufig mit der gemieteten Variante besser bedient. Die Vorteile beider Varianten im Überblick:

 Wohnmobil mieten Wohnmobil kaufen
Vorteile• immer ein aktuelles Modell verfügbar
• keine laufenden Kosten, nur einmalige Ausgabe zum Zeitpunkt des Urlaubs
• kein Dauerstellplatz nötig
• kein Aufwand für TÜV, Inspektion und Reparaturen
• mehr Flexibilität bei der Art des Urlaubs (es muss nicht immer Camping sein)
• Endreinigung übernimmt der Vermieter
• höherer Wohlfühlfaktor, wie ein Zuhause
• Innenausstattung nach den eigenen Wünschen konfigurierbar
• Einrichtung wie in einem Zuhause
• jederzeit spontane Touren möglich
• ist durch Grundausstattung jederzeit einsatzbereit, weniger Packstress
• Dauer des Urlaubs ist völlig frei bestimmbar

Wenn man ein Wohnmobil mieten möchte, hat man eventuell eine eingeschränkte Auswahl an Wohnmobilen in der Hochsaison und kann den Urlaub oft nicht spontan verlängern. Wollen Sie ein Wohnmobil kaufen, benötigen Sie einen Dauerstellplatz und müssen natürlich das Wohnmobil selbst reinigen.

 

Als Faustformel dürfen Sie davon ausgehen, dass sich der Kauf eines Wohnmobils finanziell gesehen lohnt, wenn Sie im Jahr mindestens sechs Wochen damit verreisen. Es lohnt sich aber immer, im Einzelfall nachzurechnen, wie hoch die tatsächlichen Kosten beider Varianten tatsächlich sind. Es kann sich auch lohnen, ein Wohnmobil gemeinsam mit einer zweiten Familie zu kaufen.

Grundsätzliche Überlegungen, wenn Sie ein Wohnmobil kaufen wollen

Ehe Sie sich Gedanken über das Modell oder den Hersteller machen, sollten Sie einige Grundüberlegungen anstellen. Zunächst geht es um die Frage, ob Sie ein Wohnmobil mit Alkoven, ein integriertes oder ein teilintegriertes Modell anvisieren:

• Wohnmobile mit Alkoven: Sie verfügen oberhalb des Fahrerhauses über zwei feste Schlafplätze (bzw. auch drei für Kinder) und sind somit ideal für Familien geeignet. Allerdings sind diese Modelle sehr hoch. Dies erhöht die Gefahr, an niedrigen Durchfahrten hängenzubleiben. Außerdem sind der Luftwiderstand und damit auch der Kraftstoffverbrauch erhöht.
• Integrierte Wohnmobile: Die windschnittigere Form dieser Wohnmobile führt zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch und zu einer moderneren Optik. Meist bieten diese Modelle ein festes Bett im Heck und sind deshalb ideal für Paare, die viel Zeit in ihrem mobilen Zuhause verbringen wollen. Zusätzliche Schlafplätze sind nur durch ein oberhalb des Fahrerhauses integriertes Hubbett zu erreichen, durch das jedoch die Sitzplätze im Fahrerhaus wegfallen. Integrierte Wohnmobile bringen aufgrund der schlecht isolierten Frontscheibe einen höheren Energiebedarf für Beheizung bzw. Kühlung mit sich. Der Anschaffungspreis liegt höher als bei vergleichbaren Alkoven-Modellen.

• Teilintegrierte Wohnmobile: Diese Variante ist niedriger als Modelle mit Alkoven, und deshalb in Hinblick auf den Luftwiderstand und den Kraftstoffverbrauch günstiger. Das Originalfahrerhaus bleibt erhalten – es ist Teil des Wohnraums. Auch hier gibt es ein festes Bett, zusätzliche Schlafplätze jedoch nur über ein Hubbett. Der Aufwand für die Beheizung und Kühlung ist beim Teilintegrierten am höchsten, weil das gesamte Fahrerhaus unzureichend isoliert ist. Dieses Wohnmobil kaufen am ehesten Paare, die gerne in gemäßigteren Klimazonen unterwegs sind.

Weitere Auswahlkriterien für Ihr neues Wohnmobil

Wenn Sie ein Wohnmobil kaufen möchten, sollten Sie außerdem diese Kriterien beachten:

• Gesamtgewicht des Fahrzeugs sowie Höhe der möglichen Zuladung (Fahrerlaubnis prüfen!)
• bevorzugte Reiseziele, -zeit und -art (z. B. Wintercamping vs. Sommerurlaub, Familienurlaub vs. Paare, Städtereisen vs. Natur und Campingplatz)
• Anzahl der Sitz- und Schlafplätze
• Leistungsgewicht (Gesamtgewicht: Motorleistung -> sollte idealerweise mindestens bei 30 kg/PS liegen)
• Stauraum (besonders wichtig, wenn Fahrräder, Surfbretter und ähnliches mitgenommen werden sollen)
• Leistung von Heizung und Kühlung (abhängig von den bevorzugten Reisegebieten)
• Umweltplakette
• Größe der Aufbaubatterie für autarkes Stehen ohne Stromanschluss
• LED-Beleuchtung für einen geringeren Stromverbrauch
• Lichtverhältnisse (z. B. große Dachfenster)
• Lüftungsöffnungen in Staufächern
• Größe des Frisch- und Abwassertanks

Die Vielfalt der verfügbaren Hersteller und Modelle macht Ihnen die Auswahl eines Wohnmobils nicht gerade leicht. Treffen Sie Ihre Entscheidung deshalb im Idealfall nicht alleine anhand von technischen Daten aus Prospekten. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Modelle beim Fachhändler Ihres Vertrauens zu besichtigen, sich beraten zu lassen und auch eine Probefahrt zu machen. Der Kundenberater kennt die gängigen Modelle bis ins kleinste Detail. Er wird Sie dabei unterstützen, genau das Wohnmobil zu kaufen, das Sie über viele Jahre hinweg treu begleiten wird.

Das könnte Sie auch interessieren


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*