Camping mit Hund: Deutschland

Viele Hundebesitzer träumen davon, ihre Hunde mit in den Campingurlaub zu nehmen. Dabei stellen sich unterschiedliche Fragen, beispielsweise wenn kein eigenes Reisemobil vorhanden ist, welche Campingplätze Hunde erlauben oder was bei der Planung für einen möglichst angenehmen Campingurlaub mit Hund alles beachtet werden sollte.

Wir müssen nicht immer in die Ferne schweifen, wenn es um neue Urlaubsziele geht. Auch Deutschland hat wunderbare Ecke zu bieten, die den Urlaub im eigenen Land schmackhaft machen. Und dabei ist für alle etwas dabei: Egal, ob Berge, Seen, Flüsse oder Strand. Diese Vielfältigkeit lässt kaum Wünsche offen – auch für alle, die vom Camping mit Hund träumen.

Camping mit Hund: Campingplätze an der Ostsee

Die Küste ist für viele Hundebesitzer ein Sehnsuchtsort. Insbesondere die Ostsee bietet mit ihren langen Sandstränden und den großzügigen Wäldern ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub. Während Hunde in der Nebensaison an den meisten Stränden erlaubt sind, gibt es in der Hauptsaison einige Einschränkungen. Allerdings sind an der Ostsee viele Hundestände ausgewiesen, an denen die Vierbeiner sich austoben können. Auch hier ist die Zahl an Campingplätzen groß, hier eine kleine Auswahl an Plätzen, die Hunde erlauben:

Das Ostseecamp Dierhagen liegt im Landkreis Vorpommern-Rügen am Eingang der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zwischen Meer und Bodden. Hier, auf sonnigen Wiesen oder im lichten Mischwald, ist alles äußerst beschaulich und entschleunigt. Zum breiten Ostseestrand sind es 700 Meter. In der Hauptsaison (Mai bis Ende September), sind Hunde nur an den Hundeständen erlaubt, in der Nebensaison dürfen sie allerorts toben. Weitere Infos dazu gibt es direkt beim Ostseebad Dierhagen.

Bei Kühlungsborn, zwischen Wismar und Rostock, liegt der Campingpark Rerik. Hunde sind hier herzlich willkommen, ein Hunde-Auslaufgebiet ist ganz in der Nähe. Lange und erlebnisreiche Spaziergänge bieten die Wege an der Steilküste entlang – mit atemberaubender Aussicht auf die Ostsee. Darüber hinaus gibt es einen Hundestrand, der fußläufig in etwa 20 Minuten erreichbar ist und viele neue Hundebekanntschaften bietet. Die Osteseehunde-Schule nebenan bietet für Hund und Halter darüber hinaus weitere Beschäftigungsangebote.

Der Campingplatz „Am Freesenbruch“ liegt direkt am Hundestrand und Hunde sind auch hier willkommen. So können hier nicht nur tolle Abenteuer am Strand erlebt werden, das Zentrum von Zingst ist ebenfalls fußläufig erreichbar und an regnerischen Tagen gibt es für Herrchen und Frauchen Wellnessbereich und Fitnesszentrum.

Camping mit Hund: Den Süden Deutschlands erkunden

Ganz im Gegensatz zu den flachen Küstengebieten bietet der Süden Deutschlands reizvolle Ausblicke auf das imposante Alpenpanorama oder den Schwarzwald. Auch Hunde fühlen sich hier wohl, wenn sie mit ihrer Familie die Wälder und Schluchten des Schwarzwalds erkunden oder das kühle Nass des Bodensees für eine Erfrischung nutzen. Landschaften, die wie gemalt aussehen, sind hier keine Seltenheit und so mancher Ort wirkt fast wie aus der Zeit gefallen, mit seinen urigen Häusern.

Die weit ausgedehnten Wiesen im Tal und die Wälder des Schwarzwalds eignen sich hervorragend für Camping mit Hund. Ausgedehnte Spaziergänge auf gut ausgebauten Wanderwegen warten hier neue Besucher. Die Nähe zu Staufen und Freiburg, dem Elsass und der Schweiz machen die gesamte Region zu einem tollen und erlebnisreichen Ausflugsziel. Eine eigene Hundewiese ist auch vorhanden.

Zwischen Friedrichshafen und Salem, etwa sechs Kilometer vom Bodensee entfernt, liegt die Perle des Linzgaus: Markdorf. Der Wirtshof bietet ein abwechslungsreiches Programm für Groß und Klein. Ausgedehnte Wanderrouten, Ausflüge an den Bodensee oder einfach mal die Seele baumeln lassen – hier ist der Hund immer mit dabei. Großzügige Komfort- und Premiumstellplätze für Camper mit Hund bieten genügend Freiraum für erholsamen Urlaub.

Am Rande der Ammergauer Alpen erwartet der Campingplatz in Schwangau Mensch und Hund. Inmitten des Königswinkels und am Ufer des Forggensees gelegen, bietet die Umgebung reichlich Abwechslung. Lange ausgedehnte Spaziergänge und neue Erlebnisse für Mensch und Hund garantiert.

Camping mit Hund: Deutschland erwartet Sie

Ob nun im Norden oder im Süden: Camping mit Hund ist in Deutschland gut machbar und besitzt auch einige Vorteile bezüglich der Planung. Sollten Ihnen beispielsweise doch mal das Hundefutter ausgehen, finden Sie meist einen Tierfuttermarkt in der Nähe, der das passende Futter für Sie bereithält. Sie müssen keine Einreisebestimmungen beachten und können Ihren Hund wie Zuhause mitnehmen. Beachten Sie dabei allerdings die jeweiligen Vorschriften der einzelnen Campingplätze.

Unsere Auswahl zeigt nur einen kleinen Teil der über 1000 Campingplätze, die Camping mit Hund in Deutschland erlauben. Eine Gesamtübersicht hat der ADAC für Sie zusammengestellt. Dort können Sie in den unterschiedlichen Regionen den Campingplatz auswählen, der für Ihren Campingurlaub mit Hund der passende ist.

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*